Algarve Portugal

Pine Cliffs

Pine Cliffs No. 1
Pine Cliffs No. 1
Pine Cliffs No. 2 Panoramabeschnitt
Pine Cliffs No. 2 Panoramabeschnitt
Pine Cliffs No. 3
Pine Cliffs No. 3
Pine Cliffs No. 4
Pine Cliffs No. 4
Pin Cliffs No. 5
Pin Cliffs No. 5
Pine Cliffs No. 6
Pine Cliffs No. 6
Pine Cliffs No. 7
Pine Cliffs No. 7
Pine Cliffs No. 8
Pine Cliffs No. 8
Pine Cliffs No. 9
Pine Cliffs No. 9
Pine Cliffs No. 10
Pine Cliffs No. 10
Pine Cliffs No. 11
Pine Cliffs No. 11

Einige Hotelbilder

Albufeira

Albufeira hat eine etwa 2000-jährige Geschichte. Die Römer nannten es Baltum oder Balteus. Der arabische Name für das Gebiet lautete ‏البحيرة‎ / al-buḥaira /‚der See‘. Die auf dem Felsen erbaute Stadt galt wegen ihrer Lage als uneinnehmbar. Die Mauren konnten erst 1249 von Afonso III. aus der Stadt vertrieben werden. Infolge des Erdbebens von Lissabon wurde die Stadt 1755 fast völlig zerstört. Ein Tsunami überflutete die untere Stadt. 1823 wurde Albufeira während der blutigen Auseinandersetzungen zwischen Liberalen und Miguelistas von den Miguelista-Guerrilleros unter Remexido eingekreist und angezündet. Ein Teil der Bevölkerung wurde massakriert. An die alte Stadt erinnert heute fast nichts mehr. Dort, wo sie einst stand, am höchsten Punkt der Stadt (Rua da Bateria), stehen heute das alte Rathaus, ein Hospital und ein Glockenturm. Albufeira bekam das Stadtrecht im Jahre 1986.

 

Quelle: Wikipedia

Albufeira No. 1
Albufeira No. 1
Albufeira No. 2
Albufeira No. 2
Albufeira No. 3 Elevator to the sea
Albufeira No. 3 Elevator to the sea
Albufeira No. 4
Albufeira No. 4
Albufeira No. 5 Clouds
Albufeira No. 5 Clouds
Albufeira No. 6
Albufeira No. 6
Albufeira No. 7
Albufeira No. 7
Albufeira No. 8
Albufeira No. 8
Albufeira No. 9
Albufeira No. 9
Albufeira No. 11
Albufeira No. 11
Albufeira No. 12 Turisticos
Albufeira No. 12 Turisticos
Albufeira No. 13
Albufeira No. 13

Vilamoura

Vilamoura is the largest luxury tourist complex in Europe, covering some 20 km² of land. It is located in the municipality of Loulé, in the AlgarvePortugal. Its boundaries lie within the parish of Quarteira. Vilamoura is a purpose-built resort and marina which was started from scratch by Cupertino de Miranda, a wealthy banker from Porto, in 1974[1] and is still expanding outwards from the marine center. The resort is located 14.3 miles west along the coast from Faro and is at 266 kilometers south of Lisbon. The nearest airport is at Faro.

 

Quelle: Wikipedia

Vilamoura No. 1
Vilamoura No. 1
Vilamoura No. 2
Vilamoura No. 2
Vilamoura No. 3
Vilamoura No. 3
Vilamoura No. 3
Vilamoura No. 3
Vilamoura No. 4 Lighthouses
Vilamoura No. 4 Lighthouses

Lagos

Lagos [laɡʊʃ] ist eine Hafenstadt an der portugiesischen Algarveküste. Sie liegt etwa 30 km östlich von Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas nahe Sagres. Lagos gehört dem Distrikt Faro an und ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Município Lagos).

 

Quelle: Wikipedia

Cabo de São Vicente

Das Cabo de São Vicente [ˈkabu dɯ sɐ̃u viˈsẽtɯ] (Kap Sankt Vinzenz) bei Sagres in Portugal bildet gemeinsam mit der benachbarten Ponta de Sagres die Südwestspitze des europäischen Festlands. Die Algarve besteht dort aus einer felsigen, bis zu 70 Meter hohen Steilküste mit karger, baumloser Vegetation.

Das Kap ist seit dem Neolithikum ein heiliger Ort wie Menhire (Steinsetzungen) in der Umgebung zeigen. Zu Zeiten der Phönizier soll er der Gottheit Melkart geweiht gewesen sein.[1] Die Griechen nannten den Ort Ophiussa (Land der Schlangen) und seine Bewohner Oestrimni (Bewohner des äußersten Westens), von den Römern wurde er Promontorium sacrum (Heiliges Vorgebirge) genannt, als magischer Ort am Ende der Welt, an dem die Götter wohnen und die Sonne im Meer versinkt.

Die Christen benannten die Küstenspitze nach dem Heiligen Vinzenz von Saragossa, einem Schutzpatron der Seefahrer. Der Legende nach soll dort im Jahr 304 der Leichnam des Märtyrers in einem Boot angetrieben und geborgen worden sein.[2]

Auf dem Cabo de São Vicente befindet sich ein Leuchtturm, dessen Lichtkegel 32 Seemeilen (knapp 60 Kilometer) über den Atlantik reicht[3] und der als der lichtstärkste Leuchtturm Europas gilt.
Auf einem der weltweit meist befahrenen Seewege halten Schiffe zum Kap einen großen Sicherheitsabstand.

 

Quelle: Wikipedia

Cabo de São Vicente No. 1
Cabo de São Vicente No. 1
Cabo de São Vicente No. 2
Cabo de São Vicente No. 2
Cabo de São Vicente No. 4
Cabo de São Vicente No. 4
Cabo de São Vicente No. 5
Cabo de São Vicente No. 5
Cabo de São Vicente No. 6
Cabo de São Vicente No. 6
Cabo de São Vicente No. 7
Cabo de São Vicente No. 7
Cabo de São Vicente No. 8 Point of Sale
Cabo de São Vicente No. 8 Point of Sale